Wir tun heutzutage richtig viel damit wir schlank sind und gut aussehen.

Wir zählen Kalorien oder tippen alles in eine App ein, die uns sagt was wir noch essen dürfen, schließen uns Gruppen an und zählen Punkte und geben viel Geld für lactose- und glutenfreies Essen aus am besten fairtrade und biozertifiziert.

Es gibt auch immer mehr Produkte die diesen Standards entsprechen, doch machen sie wirklich schlank und vor allem gesund?

Anscheinend nicht. Denn ungefähr jeder vierte Mann und jede dritte Frau in Deutschland ist psychisch krank*1 und ca. 67% aller Männer und 53% aller Frauen in Deutschland übergewichtig*2. Ob das zusammen hängt ist eine andere Frage, dich persönlich mit ja beantworten würde.

Wieso geben wir also viel Geld für die richtigen Produkte aus und trotzdem sind so viele Menschen krank oder schaffen es nicht ihr Wunschgewicht zu erreichen, geschweige denn es zu halten.

Es gibt sicherlich viele Umstände die dazugehören und einer davon ist der Leitspruch, der vielen im Kopf sitzt.

> Willst du abnehmen, iss weniger Kalorien als du verbrauchst.
> Willst du zunehmen, iss mehr Kalorien als du verbrauchst.

Grundsätzlich ist dieser Satz ja auch vollkommen richtig. Doch ist unser Körper nicht einfach nur eine Maschine, sondern ein wundervolles, komplexes, übertrieben elegantes und faszinierendes System.

Wir sind knapp 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde, alle haben einen Körper, doch keiner gleicht dem anderen. Trotzdem glauben viele, dass das Kalorienthema für jeden gleichermaßen zutrifft.

Was ist denn das Problem, wenn wir uns nur auf Kalorien konzentrieren?

Dafür gebe ich dir ein stark vereinfachtes Beispiel:

Wenn du 100g Zucker ist, dann nimmst du 400 kcal zu dir doch damit ist es noch nicht vorbei. Der Zucker erhöht den Blutzuckerspiegel, es wird Insulin ausgeschüttet und der Zucker wird in die Fettzellen befördert damit der Blutzuckerspiegel sich normalisieren kann.

Ergebnis: mehr Fett aufgebaut.

Wenn du 100g Fett ist, dann nimmst du 900 kcal zu dir, also mehr als doppelt so viel. Doch dieses Fett wird dann nicht zu Körperfett, denn es ist viel zu kostbar. Es wird genutzt, um Hormone zu basteln, vor allem die wichtigen Sexualhormone, es wird eine Hülle für Nervenbahnen gebaut und jede Zellmembran besteht aus Fett, auch dafür wird es genutzt.

Ergebnis: mehr gute Hormone, gute Signalleitung über die Nerven und gesunde Zellen.

Es macht für deinen Körper also einen großen Unterschied was du zu dir nimmst. Und dabei sind Kohlenhydrate nicht immer Kohlenhydrate.

Beispiel: Brot

Ja es ist lecker, vor allem frisch aus dem Ofen, wenn die Butter drauf schmilzt, mmh.

Doch es zeigt sich, dass es nicht so gut für alle ist, sonst bräuchten wir kein glutenfreies.

Es ist auch nicht nur das Gluten, es sind viel Stoffe die hineingemischt werden damit es länger haltbar ist, noch fluffiger wird oder besser schmeckt.

Ich meine ja nur, wie kann ein Brötchen 19 Cent kosten, wenn Transport und Herstellung abgezogen wurden und dann immer noch ein Gewinn übrigbleibt.

Das wirft für mich die Frage der Qualität auf.

Wenn du nun 3 Scheiben leckeres, warmes Brot mit schön Butter und Wurst, Marmelade oder Nutella gegessen hast, dann hast du auch ordentlich Kalorien verspeist und wirklich etwas daraus basteln kann dein Körper nicht. Es sind ja nur wenig Nährstoffe enthalten.

Wenn du hingegen eine große Menge Gemüse gegessen hast, dann hast du sehr wenig Kalorien verzehrt, so wenig, dass manche es gar nicht berechnen. Doch hat es dafür jede Menge guter Nährstoffe. Es bringt dir Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe und mehr. Diese Mikronährstoffe sind wichtig, damit dein Körper z.B. gesund bleibt, sich erholen kann und Enzyme bildet, die wiederum für einen funktionierenden Stoffwechsel wichtig sind.

Du kannst also jede Menge Gemüse essen, nimmst nur sehr wenig Kalorien zu dir und hast viele wichtige Nährstoffe, die deinen Körper gut versorgen.

Das gleiche gilt für Obst, Eiweiß wie Eier, Fleisch oder Fisch. Sogar bei Fett trifft es zu, denn Nüsse haben zwar ordentlich Kalorien, doch diese werden zum Aufbau eines gesunden Körpers genutzt und nicht angesetzt. Auch gute Kohlenhydrate reihen sich dazu ein. Reis, Kartoffeln oder Süßkartoffeln haben viele gute Nährstoffe, die wichtig sind für deinen Körper.

Die Qualität der Lebensmittel, die du zu dir nimmst ist entscheidend für die Qualität deiner Gesundheit, Kraft und Energie, die du täglich brauchst.

Denn alles was du isst, wird in deinem Körper verdaut und zu DIR gemacht.

Du bist was du isst.

Darum empfehlen wir jedem, der ernsthaft seinen Körper oder seine Gesundheit verändern möchte, sich auf frische Lebensmittel zu beschränken.

Und wenn du nur frische Lebensmittel isst, dann ist es auch, so gut wie unmöglich, so viele Kalorien zu essen, dass du dick wirst.

Wenn du noch mehr Tipps oder einen kleinen Leitfaden für deine Ernährungsveränderung möchtest, dann schau dir den Post „10 Schritte zu gesunder Ernährung“ an und setzt die Schritt nacheinander um.

Ich freue mich darauf dir immer mehr Tipps und Tricks zu erzählen, die es mir und vielen unserer Seminarteilnehmer erlauben einfach und schnell unserer Körperlichen Ziele zu erreichen und das langfristig halten zu können.

Und das Beste daran:

Es ist lecker und macht so viel Spaß!

Iss gesund und mit Freude!

Raphael